Turnierkalender

Bitte warten.
Die Server werden kontaktiert
×
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen die volle Funktionsvielfalt bieten zu können. OK

Kurs Buchen

Arbeiten im Greenkeeping

Arbeiten

im Greenkeeping

März-News: der Traum von Augusta…

Wir sind bereit für das National Augusta Masters (Syndrome)
Sie haben noch nie etwas vom Augusta-Syndrom gehört? Das haben die meisten Menschen noch nicht, aber es ist echt. Der Zustand ist in der Golf-Industrie allgemein eher als Geisteszustand bekannt anstatt einer Erkrankung.

Alles begann am zweiten Wochenende im April 1967, als zum ersten Mal das Masters-Golfturnier live und in voller Farbe ausgestrahlt wurde. Seit vielen Jahren wird im April das National Augusta Masters über den Atlantik zu den Golfliebhabern in Europa gebeamt. Der Golfplatz ist spektakulär und weckt die Vision, wie jeder Golfplatz aussehen sollte. Die Farben sind erstaunlich. Die Caddies, mit weißen Overalls bekleidet, vor dem Hintergrund des lebendigen Grün der Fairways und Greens; die atemberaubenden Rhododendren und Azaleen; Brücken mit Teppichboden, der reine weiße Sand in den Bunkern und das blaue Wasser der vielen Seen. Dann gibt es noch die Grüns selbst.

 


Gibt es etwas außergewöhnlicheres, als einen Putt zu beobachten, der weit entfernt vom Loch ist und gefühlt 40 Sekunden benötigt, damit er seinen Weg rund um das Grün ins Loch findet? Wenn das nicht das Blut fließen und das Herz für die kommende Golfsaison höher schlagen lässt, dann wird es nichts schaffen!

Was uns betrifft, haben wir dieses Jahr den Vorteil der milden Witterung im Winter genutzt und haben viele unserer Vor-Saison-Instandhaltungsprojekte bereits abgeschlossen. Sowohl der TUI Golf Course als auch der axel lange Generali Platz wurden komplett belüftet, einschließlich aller Grüns, Vorgrüns, Abschläge und Fairways.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, gehört zu unserem Belüftungsprogramm der Grüns auch Schlitzen. Schlitzen ist ein wichtiger Prozess, da es sehr effektiv ist. Sauerstoff und Feuchtigkeit können so besser durchdringen und somit dazu beitragen, Rasenfilz abzutragen. Mit Schlitzen verbinden wir auch die bei der Aerifizierung gestochenen Hohldorn-Löcher. Das sorgt für eine bessere Belüftung und stimuliert das Wurzelwachstum. Wenn die Wurzeln auf diese Weise stimuliert werden, wachsen sie tiefer in das Erdreich hinein und dadurch wird eine erneute Filzbildung verringert. Je stärker die Wurzeln, desto gesünder ist das Gras. Somit ist es in der Lage, sich von Zeiten hohen Stresses wie Hitze, Krankheiten oder Pflege-Programmen zu erholen.

mehr lesen

April-News: Baumschnitt bringt viele Vorteile

Teiche auf Golfplätzen haben unterschiedliche Bedeutungen für verschiedene Menschen. Für den architektonisch denkenden, erweitern diese Lebensräume nicht nur die ästhetische Schönheit des Platzes, sondern auch die strategische Herausforderung eines Golf-Lochs.

Am Fleesensee nehmen wir unsere Verantwortung sehr ernst. Das Teich-Management ist ein Teil unseres Gesamterhaltungsplans für die Golfplätze hier im Resort.

Einige dieser Erhaltungsmaßnahmen können im ersten Moment drastisch erscheinen, allerdings sind diese mit den besten Absichten getan, um das Ökosystem zu erhalten. Wir können es uns nicht leisten, das Wachstum der Bäume und des Unkrauts nicht zu steuern. Unsere Wasserhindernisse würden überwuchert werden, was eine langfristige Auswirkung zur Folge hätte.

 


Viele von Ihnen haben über die Wintermonate gesehen, dass wir eine große Anzahl von Bäumen, die die Ufer der Teiche bewachsen haben, entfernten. Das hat einige Diskussionen mit sich gebracht. Damit Sie die Gründe der Entfernung besser nachvollziehen können, möchte ich diese gerne einmal auflisten.

  • Die Bäume, die zurück geschnitten wurden, waren bereits zur Zeit des Baus der Golfplätze vorhanden. Sie sind dort wild gewachsen und wurden in den Golfplatz integriert. Da die Teiche bereits vor 15 Jahren gebaut wurden, sind die Bäume in der Zwischenzeit stark herangewachsen.
  • Die Belüftung und die Bewegung von Oberflächenwasser in Teichen sind entscheidend für die Gesundheit und die Ökosysteme in den Teichen und Wasserwegen. Wenn Bäume nicht regelmäßig geschnitten werden, dann ist die Belüftung reduziert und Wasserwege werden blockiert.
  • Viele unserer Teiche sind mit Folie ausgekleidet. Die Wurzeln der Bäume stellen daher eine Bedrohung dar, wenn das Wachstum der Bäume außer Kontrolle gerät.
  • Unsere Bäume sind über die Jahre zu groß geworden. Die Gefahr, dass die Folien unserer Teiche bei Sturm zerrissen worden wären, war sehr hoch. Das hätte katastrophale Auswirkungen auf die Ökosysteme und die dort wild lebende Tiere.

mehr lesen

Mai-News: immer an der Wurzel des Problems

Der Monat April stand bei uns ganz im Zeichen des Course-Setups. Festlegen von Bewegungsmustern, Schnitthöhen und die Vorbereitung der Spielflächen für die kommende Saison. Wie einige von Ihnen vielleicht schon bemerkt haben, haben wir die Schnitthöhe der Roughs auf dem TUI Golf Course und dem axel lange Generali Platz erheblich reduziert. Diese Maßnahme ist aus mehreren Gründen geschehen. Zum einen sorgt es für ein zügigeres Spiel, da die Spieler ihre Bälle schneller finden und zum anderen spielen sich die Plätze nun anders. Spieler sollten nicht gezwungen sein, erst ein Bügeleisen verwenden zu müssen, um aus dem Rough zu spielen. Nun kann ein Holz 3 oder 5 in Betracht gezogen werden, was zu spannendem Golf führt. Wir haben viele der Drive-Zonen auf den Plätzen geöffnet. Den direkten Draw oder Fade über unsere Teiche zu spielen, sollte auch die ein oder andere Option eröffnen.

 


Über den Winter haben wir eine Menge Arbeit in die Ansätze und die neuen Auslaufzonen, welche wir rund um die Grüns auf dem TUI Golf Course kreiert haben, gesteckt. Wir arbeiten intensiv an der Erstellung einer trockenen festen Spielfläche und das wird eine wesentliche Aufgabe in unserem Wartungsplan der Plätze über die nächsten Jahre. Neben der Erarbeitung der Grüns, wollen wir deren Umgebung und die Ansätze weiter entwickeln mit dem allgemeinen Ziel, „die laufende Partie Golf“ auf festem Untergrund zu spielen. Das wird einige Zeit dauern, aber wir sehen bereits erste positive Ergebnisse.

Golfplatz Wartung wird nie langweilig! Wenn die Bodentemperatur beginnt zu steigen, führen wir eine Menge Tests in unserem Bewässerungssystem durch, um es einzurichten und betriebliche Probleme zu beheben bevor wir Richtung Sommermonate und Hitzeperioden gehen. Das erste Foto wurde am 18. Herren Abschlag auf dem TUI Golf Course gemacht, nachdem wir Tests am Abschlag durchgeführt haben. Wie Sie auf dem Foto sehen können, sprengte sich ein Sprinklerkopf selbst aus dem Boden. Vielen Dank, dass das nicht Nachts geschehen ist, wo Tausende von Litern Wasser verloren gegangen wären und wir schnell in der Lage waren, zu reparieren.

Viele unserer Bewässerungssprenger wurden in der Bauphase eingebaut und sind Kreislauf-Beregner, welche nicht einstellbar sind. Sie wurden zu dem Zeitpunkt installiert, wo nicht nur die Grüns und Abschläge bewässert wurden, sondern auch die Umgebung, so dass die Grasnarbe aufgebaut werden konnte während der Wachstumsphase. Da wir die nahe Umgebung nicht mehr in der Form bewässern müssen, werden wir in den nächsten Jahren die alten Sprinklerköpfe durch Modernere ersetzen. Die neuen Sprinklerköpfe werden einstellbar sein und uns eine bessere Kontrolle ermöglichen, um Wasser genau dahin zu legen, wo wir es brauchen. Dies spart nicht nur Zeit bei den Bewässerungsprogrammen, die wir ausführen, es wird unseren Wasser-Verbrauch stark reduzieren.

Eine weitere wichtige Aufgabe, die wir derzeit durchführen, ist die Erhöhung der Sprinklerköpfe. Im Laufe der Zeit sind, durch Wartungsvorgänge wie z.B. Sanden, die Köpfe zu niedrig geworden, um effizient betrieben werden zu können. Daher müssen sie erhöht werden. Mit über 2000 Sprinklerköpfen auf den Golfplätzen ist es ein sehr zeitaufwendiger Prozess.

Immer an der Wurzel des Problems

In den letzten Newslettern habe ich über die Bedeutung der Entwicklung der Wurzeln und seine direkte Verbindung mit der Gesundheit des Grases und die Leistung der Spielfläche gesprochen. Es gibt fünf grundlegende routinemäßige Management-Praktiken der Golfplatz-Wartung: Belüftung, Düngemittel, Mähen, Bewässerung und Sanden. Von all diesen Tätigkeiten hat das Sanden die größte Wirkung auf die Oberflächenqualität. Graswurzeln wachsen nicht in der Erde, aber an Stelle dessen um die Partikel und der Drainage. Wurzelentwicklung hängt stark von Wasser ab und Wurzeln finden einen Weg zwischen den Teilchen und deshalb müssen wir belüften.

Wenn wir Verdichtung durch Belüftung entlasten, werden Gase ausgetauscht. Es werden Carbondioxide aus dem Boden freigesetzt und durch Sauerstoff ersetzt. Durch diesen Prozess werden qualitätsdienende Mikroorganismen stimuliert, die helfen, tote organische Substanzen abzubauen und Krankheiten zu kontrollieren. Wie Sie vielleicht im Rahmen unseres Belüftungs-Programms bemerkt haben, führen wir neuen Sand in die Wurzelzonen ein. Partikelgröße und -form sind wichtig. Die ideale Form ist halb gerundet, kantiger Sand neigt zum zusammen kleben und führt zu reduzierten Porenräumen.

Fortschritte in der Technik der Golfplatzpflege machen es möglich, dass wir nun auch dann Sand verwenden können, wenn es Wetterbedingungen in der Vergangenheit unmöglich gemacht haben. Während der letzten zwei Monate haben wir eine Reihe von Tätigkeiten intensiv umgesetzt, um die Wurzelentwicklung zu fördern. Anwendungen mit über 310 Tonnen Sand allein auf den Grüns und den Abschlägen. Einbringen großer Mengen von Sand in die Filzschicht, die sich knapp unterhalb der Oberfläche des Golfgrüns befindet, ist das wirksamste Mittel zur Verbesserung der Platzqualität.






mehr lesen

Juni-News: Pflege der Vorgrüns

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, haben wir mit einigen Arbeiten rund um die Grüns auf dem TUI Golf Course begonnen (Schloss-Platz und axel lange Generali Platz folgen). Unser Ziel ist es, trockene und feste Spielflächen zu schaffen.

Warum tun wir das?

Man könnte argumentieren, dass das Vorgrün nach dem Putting Grün die zweite am meisten gespielte Oberfläche auf dem Golfplatz ist. Tatsächlich werden diese Bereiche meist übersehen, obwohl sie extrem wichtig sind, wie ein Golfplatz gespielt wird. Zum Beispiel kann eine Vielzahl von Schlägen auf dem Grün landen, aber manchmal ist ein Bump-and-run Schlag auf das Vorgrün die bessere Option. Als Golfer wollen wir in der Lage sein, unsere Pitches rund um die Grüns zu lesen, genau so wie wir unsere Putts auf den Grüns lesen wollen. Beim Spielen auf ein frontales Loch oder zu einem von vorn nach hinten geneigtem Grün, gibt eine weiche Landung auf dem Vorgrün die Möglichkeit, dass der Ball auf das Grün rollt und sich dem Loch nähert.

 


Ein festes und glattes Vorgrün erlaubt Spielern ebenfalls zu putten, anstelle ein Wedge nehmen zu müssen. Ich erinnere mich an die British Open im Jahr 1995. Ich sah den italienischen Costantino Rocca aus dem „Valley of Sin“ (Tal der Sünde) auf dem 18. Grün in St. Andrews in Schottland putten. Es war ein 18-Meter-Putt, den er machen musste, um ein Stechen gegen den US-Amerikaner John Daly zu erzwingen. Der Putt war noch schwieriger durch die Tatsache, dass er Probleme hatte das Vorgrün aus dem Tal zu lesen, genau wie das Grün! Er hat geputtet und seinen Birdie-Putt eingelocht und somit das Stechen erzwungen. Er fiel vor Freude auf den Boden und hämmerte jubelnd mit seinen Fäusten auf das Gras.

Mir fiel allerdings etwas auf. Wäre er gezwungen gewesen ein Wedge zu nehmen, weil das Vorgrün nicht glatt oder fest genug für einen Putter gewesen wäre, wären seine Chancen gleichwohl geringer gewesen diesen Schlag einzulochen. Wenn wir bei der Golfplatzpflege über das Lesen eines Schlages reden, denken wir in erster Linie an das Grün. Aber wäre es nicht gut, wenn wir in der Lage wären, auch die Schläge vom Vorgrün besser lesen zu können? Würde es dazu führen, dass unsere Plätze unterschiedlicher gespielt werden, vielleicht sogar besser? Stellen Sie sich vor, Sie können zu ihren Flightpartnern sagen: „einfach auf dem Vorgrün landen, die Greenkeeper kümmern sich um den Rest“ J Wir werden aktuell und auch in Zukunft weiterhin viel Arbeit in unsere Vorgrüns investieren und ich hoffe, Sie mögen es, sie zu spielen.

Unsere Vorgehensweise:

  • Zuerst vertikutieren wir die Vorgrüns bis zu einer Tiefe von 3 cm
  • Wir sanden die Vorgrüns stark mit mehr als 60 Tonnen Sand
  • Nach dem Sanden aerifizieren wir das gesamte Vorgrün bis zu einer Tiefe von 30 cm
  • Wenn der Sand trocken genug ist, schleppen und bürsten wir ihn in die gestochenen Löcher

Geschmeidigkeit und Wahrheit über das Rollen

Als Golfer betrachten wir die Glätte der Oberfläche uns das richtige Rollen des Balles als die wichtigsten charakteristischen Merkmale eines Golf-Grüns, sogar wichtiger als die Grün-Geschwindigkeit. Beides, Glätte der Oberfläche und Grün-Geschwindigkeit, werden direkt von der Menge organischer Substanzen im Wurzelbereich und insbesondere der oberen Oberflächenschichten beeinflusst. Der Grund dafür ist, dass das organische Material Feuchtigkeit hält. Zu viel organische Substanz kann zu viel Restfeuchte hervorrufen und entsprechende Oberflächenweichheit, was große Auswirkungen auf das Grün hat. Heißt also, je mehr Feuchtigkeit in der Wurzelzone ist, desto langsamer ist das Grün. Obwohl organische Substanz ein natürlicher Bestandteil aller Böden und Wurzelbereiche ist, ist es wichtig, dass ihre Präsenz in den oberen Schichten gesteuert wird. Eine Methode, die wir verwenden, um den Aufbau der organischen Substanz zu steuern ist, unsere Grüns tief zu vertikutieren. Das Verfahren kann auf den ersten Blick sehr aggressiv wirken und das ist es auch. Aber die langfristigen Vorteile wiegen jeden kurzfristigen oberflächlichen Schaden, die dadurch entsteht, auf.

Verfahren

Zuerst werden unsere Grüns doppelt vertikutiert. Bis zu einer Tiefe von 3 cm erfassen wir alle organischen Stoffe. Dann wird alles gesandet und der Sand wird anschließend in die neu entstandenen Schlitze eingebürstet.




mehr lesen

Juli-News: Liebe deine Mechaniker…

Es ist immer schön, wenn unsere Gäste den Zustand der Golfplätze loben. Es motiviert das Team und führt zu einer Diskussion innerhalb des Greenkeeper-Teams, wie wir die Qualität noch weiter verbessern können. Aber kein einzelner Mensch kann sich den Erfolg der Anlage auf die Fahne schreiben. Es ist eine Teamleistung. Ein erfolgreiches Team besteht aus Menschen, die nicht ihre Arbeit machen, weil sie müssen, sondern stolz darauf sind und ihre Ziele verfolgen, egal wie lange es dauert. Anerkennung des Beitrages eines jeden Einzelnen führt zum Erfolg des Teams und der gesamten Anlage.

Es gibt zwei Menschen, die manchmal übersehen werden, da sie nicht sehr oft auf unseren Plätzen zu sehen sind. Die Menschen, von denen ich spreche, sind unsere zwei Mechaniker Maik und Christian. Ohne ihr Engagement für ihre Jobs, unsere Flotte von Geräten am Laufen zu halten, wäre es einfach nicht möglich, die Qualität unserer Golfplätze aufrecht zu erhalten. Unser Ziel ist es, die Qualität der Spielflächen kontinuierlich zu steigern. Damit lastet auch ein hoher Druck auf unseren Geräten, diese immer voll funktionsfähig bereit zu haben. Es ist Tatsache, dass die Instandhaltung eines Golfplatzes nicht einfach ist. Vom Beginn unserer Arbeit am frühen Morgen beginnen die ersten Probleme. Entweder ist es das Bewässerungssystem oder die Mäher selbst. Je älter unsere Flotte von Maschinen wird, desto mehr Reparaturen sind erforderlich, um sie am Laufen zu halten. Mit der Verantwortung für mehr als 3 Millionen Euro in rollendes Material das ist keine leichte Aufgabe für Maik und Christian. Zusätzlichen Druck bekommen sie vom Rest der Mannschaft, die natürlich abhängig davon sind, dass die Geräte immer einsatzbereit sind, so dass sie ihre täglichen Aufgaben erfüllen können.

 


Wie Sie vielleicht schon wahrgenommen haben, ist Sand ein Schlüsselelement in unserem Wartungsprogramm für die Golfplätze des Resorts. In diesem Jahr haben wir bislang mehr als 2.000 Tonnen Sand auf den Grüns, Tees, Fairways und Ansätzen eingesetzt und werden dies auch weiterhin in den kommenden Jahren tun. Jedoch verursacht die Verwendung des Sandes auch zusätzliche Kosten an unseren Mähern und der Ausrüstung. Klingen und Messer erfordern ständig geschärft oder ausgetauscht zu werden, damit sie mit der Qualität schneiden, die wir benötigen. Ein sauberer Schnitt ist der letzte Schritt bei der Schaffung besserer Qualität auf den Spielflächen. Ohne das Engagement und die Liebe zum Detail von Christian und Maik wäre es einfach nicht möglich für uns, unser Produkt zu verbessern! Ein großes Dankeschön von mir und alle Greenkeeping-Kollegen um sie herum!

Einige von Ihnen haben nach der Methode gefragt, wie wir ein neues Golf-Loch anlegen. Hier sind die Antworten auf einige Ihrer Fragen.

Auswahl der Grassorte

Die beiden primären Rasenarten, welche wir für unser neu gegründetes Putting Green ausgewählt haben, sind Straußgras und Rotschwingel (Festuca) Sorten. Wir haben diese Spezies ausgewählt, weil sie gut für unsere Umwelt sind und am besten der Spielbarkeit und der Management-Praktiken der vorhandenen Grüns entsprechen.

Konstruktion

Jedes Grün und jedes Tee wurde nach FFL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau) Spezifikationen konstruiert und angelegt, um das optimale Wachstum zu unterstützen und die erfolgreiche Errichtung und langfristige Handhabbarkeit sicherzustellen. Durch den FFL Bau wurde die richtige Kationenaustauschkapazität (es ist die Bodenfruchtbarkeit, Nährstoffrückhaltevermögen) erstellt.

Ansaat

Nach der Ansaat des Rasens sorgt man dafür, dass die Wurzelzone die richtige Balance von Nährstoffen und Feuchtigkeit hat, um sowohl die Mikroorganismen und die Bedürfnisse des Rasens zu befriedigen. Wie viele wissen, ist unser Bewässerungssystem automatisch programmiert, um mehrfach am Tag zu wässern. Der Grund dafür ist, dass wir die Erde bis zur tiefen Verwurzelung feucht halten wollen. Eine leichte Wässerung mehrmals am Tag ist in diesem Wachstumsstadium weitaus besser als eine einmalige tiefe Bewässerung.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist es, den neu angelegten Rasen vor Wildtieren und dem Golfspiel zu schützen. Das hilft Schäden zu vermeiden und fördert eine schnellere Entwicklung. So kommt das neue Stück Rasen auch viel schneller ins Spiel. Die Versuchung ist natürlich groß seinen Ball schnell zu holen, der versehentlich auf der neu ausgesäten Fläche gelandet ist. Ich möchte dennoch alle Spieler bitten, dies nicht zu tun und danke für Ihr Verständnis.

Düngung

Mähen und Sanden

Den Rasen wenig, aber dafür öfter Schneiden ist der Schlüssel für beste Ergebnisse während der Phase des Anwachsens. Durch das Entfernen kleiner Mengen der Blätter vom Gras jedes Mal, wenn es geschnitten wird, reduziert Stress und fördert die Verdickung der Grasnarbe. In der ersten Saison werden die Grüns und Tees per Hand gemäht. Der Bediener des Mähers läuft dabei vorsichtig über den Rasen, um Schäden zu vermeiden. Die Verwendung von Aufsitz-Mähern würde die Oberfläche in diesem Stadium sehr uneben machen und es würde die Grasnarbe beschädigen.

Walzen

Die Oberflächen werden dann auf einer wöchentlichen Basis gewalzt und alle ein bis zwei Wochen wird Sand aufgetragen, um die Oberfläche zu glätten. Sobald der Rasen beginnt sich zu verdicken beginnen wir die Schnitthöhe zu reduzieren und sanden öfter s. Durch Aufbringen des Sandes schützen wir die Krone des jungen Grases, die durch Mäher beschädigt werden könnte.

Spielbarkeit und Schönheit

Wenn es um Golfplatz-Pflege geht, stehen Spielbarkeit und Ästhetik an erster Stelle. Das sind die Gründe, warum Leute zu uns Golf spielen kommen. Zur Verbesserung der Qualität der Spielflächen müssen wir Methoden anwenden, die in der Vergangenheit nur selten durchgeführt wurden.
Liebe es oder hasse es – Sand ist die effektivste Möglichkeit zur Verbesserung der Spielflächen. Ich kann Ihnen versichern, dass die Ergebnisse am Ende überwiegen. Die Umsetzung und der Erfolg dieser Maßnahmen erfordern einen eisernen Willen aller Beteiligten, auch der Golfer.

Ein großer Teil unserer Wartungsprogramme in diesem Jahr war das Sanden unserer Fairways. Mit einem Durchschnitt von 40 Tonnen Sand an jedem Fairway, wurden die Arbeiten auf dem TUI Golf Course und dem Schloss-Platz in diesem Monat abgeschlossen. Das Verfahren wurde übrigens im Schichtbetrieb durchgeführt, beginnend ab 4.00 Uhr morgens bis 22.00 Uhr abends, und in vier Tagen fertig gestellt.

Aber warum ist Sand so wichtig?

Sand schafft Porenraum. Er ermöglicht eine bessere Entwässerung und tiefere Verwurzelung des Grases, den Austausch von Gasen, durch Porenraum im Wurzelbereich, so dass Kohlendioxid freigesetzt wird und Sauerstoff durchdringen kann. Das führt zu gesünderem Rasen, der zu bestimmten Zeiten während der Saison wie ein Athlet angetrieben werden kann, um sein maximales Potenzial und Höchstleistungen zu erreichen.

Die Verwendung von Sand auf Golf Grüns kann mit den Jahresringen aus Baumstämmen verglichen werden. Wenn Sand auf einem Grün angewendet wird, bildet sich ein Band in der Wurzelzone. Die Dicke des Bandes hängt davon ab, wie viel Sand aufgebracht wird. In der Vergangenheit wurde Sand zu selten aufgebracht oder nur dann, wenn aerifiziert wurde. Es war durchaus üblich, dass Golfplätze im Spätherbst buchstäblich im Sand erstickt wurden, da Greenkeeper keine andere Wahl hatten. Während der Sommermonate war zu hoher Spielbetrieb.

Glücklicherweise wurden große Fortschritte beim Equipment zur Golfplatzpflege gemacht. Die neuen Technologien ermöglichen es uns, Sand besser anzuwenden, ohne den Spielbetrieb großartig zu stören. Zum Beispiel verwenden wir wöchentlich Sand auf allen Grüns der einzelnen Plätze, ohne das Spiel zu verzögern oder einzelne Plätze schließen zu müssen.








mehr lesen

Millimeterarbeit…

Stephen Monk im Porsche Kundenmagazin Christophorus im Interview. Lesen Sie wie er und sein Team einen Platz perfekt für ein Turnier vorbereiten.

unter den 11 Besten…

Das Magazin GOLFZEIT – Golf und Lebensstil in Bayern hat unter dem Motto „Putten mit Aussicht“ die schönsten Golfplätze der Welt entdeckt – wir sind Teil davon!